Tagung

VDMA-Praxistag Agile Produktentwicklung

Agilität im Maschinenbau

Bildmotiv zum VDMA-Praxistag Agile Produktentwicklung
© Elnur / stock.adobe.com

Die Produktentwicklung im Maschinenbau wird zunehmend dynamischer und unsicherer, da sich die Rahmenbedingungen permanent verändern. Zeiten für die Entwicklung werden kürzer, Kundenanforderungen unspezifischer und der Funktionsumfang sowie die Abhängigkeit zwischen Funktionen nimmt zu. Gleichzeitig steigt der Wettbewerb, der technische Fortschritt wird schneller und zieht ständig angepasste Normen und Standards nach sich. In einem solchen dynamischen Umfeld funktionieren klassische Entwicklungsmethoden und traditionelle Vorgehensmodelle der Produktentwicklung immer weniger. Sie basieren auf starren Ablaufplänen, die sich in die Phasen Planung, Konzeption, Entwurfserstellung und Umsetzung gliedern. Dabei ist es kaum möglich, kurzfristige Änderungen und Anpassungen vorzunehmen.  

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr agile Methoden wie Scrum, Kanban oder Lean Development bei der Produktentwicklung in den Fokus rücken (Agile Engineering). Das Ziel besteht darin, zum einen schnell auf kurzfristige Änderungen reagieren zu können und zum anderen mehr Innovationen hervorzubringen. Zudem können Kunden direkt am Entwicklungsprozess partizipieren, was die Kundenzufriedenheit erhöht und ein gemeinsames Lernen ermöglicht. Allerdings müssen erst die Voraussetzungen innerhalb der Unternehmen geschaffen werden. Dabei geht es nicht nur um die organisatorische Ebene, sondern vielmehr um die Akzeptanz über alle Hierarchieebenen hinweg. Erst dann können die Vorteile der Agilität wie die Kreativität und Motivation der Mitarbeitenden für mehr Innovationen auch bei der Produktentwicklung von Maschinen und Anlagen genutzt werden.

Der VDMA-Praxistag Agile Produktentwicklung zeigt den Mehrwert der agilen Arbeitsweise auf und wie diese unternehmensweit im Maschinenbau und Anlagenbau nicht nur ausgerollt, sondern auch skaliert werden kann. In Workshops erleben die Teilnehmenden praxisnah, wie einzelne Projekte umgesetzt werden können. Dabei werden offene Fragen und Problemstellungen diskutiert, wobei auch der persönliche Austausch im Fokus steht.

Hinweis

Die Tagung hat bereits stattgefunden. Die nächste Durchführung ist für 2024 geplant. Weitere Informationen zum Termin und den Tagungsinhalten finden Sie zu gegebener Zeit hier auf dieser Seite.

Falls Sie sich für die Tagung interessieren, nutzen Sie einfach unverbindlich das Formular unter „Infos anfordern“. Wir senden Ihnen dann automatisch weitere Informationen zur Veranstaltung zu, sobald verfügbar.


Zielgruppe

Geschäftsführer, Technische Leiter, Produktmanager und Verantwortliche aus den Bereichen Entwicklung und Konstruktion sowie Digitalisierung und Innovation aus Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie der Automatisierungstechnik

Tagungsleitung

Portraitfoto von Florian Klein

Florian Klein

betreut als Referent für Digitalisierung und Softwaretechnologien im VDMA-Fachverband Software und Digitalisierung die Themen Software Engineering, Digitalisierung in der Logistik und Traceability. Zuvor war er beim VDMA u.a. als Projektmanager des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Stuttgart tätig.

Veranstaltungsdetails

Hilfe & FAQ

Sie haben Fragen zur Anmeldung, sind sich nicht sicher, ob Sie einen Zugang zur Lernwelt haben oder möchten wissen, wie wir Ihre Daten verarbeiten? Hier finden Sie vielleicht die Antwort:

Ihr Kontakt zu uns

+49 69 6603 1334
mbi@vdma.org

Sie erreichen uns an Werktagen von 08:15 bis 16:45 Uhr. Wir sind gerne persönlich für Sie da.

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.

Deutsche Bahn – Veranstaltungsticket

Mit dem Veranstaltungsticket 2022, einem Kooperationsangebot des VDMA und der Deutschen Bahn, reisen Sie entspannt und zu vergünstigten Konditionen zu Ihrer Veranstaltung.

Mehr erfahren