Seminar

Lasten- und Pflichtenhefte in der Praxis

Anforderungen definieren und richtig in Vertrieb und Technik kommunizieren

Bildmotiv zum Seminar Lasten- und Pflichtenhefte in der Praxis
© Sergey Nivens / Fotolia

Unvollständigkeit der Inhalte oder falsche Daten in den Lasten- und Pflichtenheften führen häufig zu Fehlern in Entwicklung und Konstruktion sowie in der Projektierung. Sie resultieren oft aus einer unzureichenden Zusammenarbeit zwischen Technik und Vertrieb. Die Folgen sind verspätete Produkteinführung, Produktmängel und damit hohe Überarbeitungs- sowie Gewährleistungskosten, die leicht in der Größenordnung einiger Prozente vom Umsatz liegen können. Der Aufwand zur Ermittlung der Detailanforderungen wird oft unterschätzt und meist nicht oder ungenügend geleistet.

Im Seminar lernen Sie, wie Sie ein Lasten- und Pflichtenheft erstellen und die Güte eines solchen Dokumentes beurteilen können.

Inhalte

Anforderungen und Inhalte von Lasten- und Pflichtenheften

  • Erläuterung des Inhalts von Lasten- und Pflichtenheften
  • Unterschiede zwischen Lastenheft und Pflichtenheft
  • Zuständigkeiten
  • Checklisten für den Inhalt
  • Wie vermeidet man Fehler in der frühen Phase eines Projektes?
  • Prozesse von der Anfrage bis zum Entwicklungsauftrag (Pflichtenheft)
  • Funktions- und Wirkungsketten
  • Planung der Entwicklungs-, Projektierungs- und Konstruktionsaktivitäten
  • Planung der zu erbringenden Nachweise und Dokumentation im Pflichtenheft
  • Freigabe von Lastenheft und Pflichtenheft

Methoden

Impulsvorträge, Anwendungsbeispiele mit Übungen, Diskussionen mit Erfahrungsaustausch


Wie profitieren Sie von diesem Seminar?

Sie lernen die organisatorischen und technischen Grundlagen zur Erstellung eines Lasten- und Pflichtenhefts im Maschinenbau kennen und werden in die Lage versetzt, die Güte von Lasten- und Pflichtenheften zu beurteilen.


Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Bereichen Entwicklung, Konstruktion, Projektierung, Einkauf, Marketing, Verkauf, Fertigungsplanung und dem Qualitätswesen sowie Geschäftsführer

Seminarleitung

Portraitfoto von Dr. Frank Buenting

Dr. Frank Bünting

Stellvertretender Leiter der Abteilung Business Advisory im VDMA. Seine besondere Fachexpertise liegt in den Bereichen des Qualitätsmanagements, der Produkt- und Prozessplanung sowie der Betrachtung von Lebenszykluskosten bei Maschinen. Er ist EOQ-Auditor sowie qualifizierter EFQM-Assesor.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

VDMA-Haus

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 470

Nichtmitglieder

€ 600

Hilfe & FAQ

Sie haben Fragen zur Anmeldung, sind sich nicht sicher, ob Sie einen Zugang zur Lernwelt haben oder möchten wissen, wie wir Ihre Daten verarbeiten? Hier finden Sie vielleicht die Antwort:

Ihr Kontakt zu uns

+49 69 6603 1334
mbi@vdma.org

Sie erreichen uns an Werktagen von 08:15 Uhr bis 16:45 Uhr. Wir sind gerne persönlich für Sie da.

Inhouse

Dieses Seminar ist auch als firmeninterne Schulung verfügbar.

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.