Tagung

VDMA-Tagung Dokumentationserstellung im Maschinenbau

Outsourcing-Strategien für eine zukunftsfähige technische Dokumentation

Bildmotiv zur VDMA-Tagung Dokumentationserstellung im Maschinenbau
© countrypixel / Fotolia

Die Erstellung der Technischen Dokumentation muss mehrere Anforderungen gleichzeitig erfüllen: Einerseits aus dem regulatorischen Bereich, anderseits muss sie den Erwartungen des Anwenders an die Nutzerinformation gerecht werden. Die Unternehmen im Maschinenbau stehen vor der Herausforderung, ausreichende Kapazitäten zusätzlich zu ihrem Kerngeschäft zu schaffen.

Denn es muss der gesamte Dokumentationsprozess beleuchtet werden, und zwar aus systemseitiger, technologischer sowie personeller Perspektive. Oftmals müssen Redaktionssysteme, Translation-Memory- und Terminologiesysteme erst eingekauft und betrieben werden. Auch wenn die Systeme bereits vorhanden sind, müssen sie ebenso kontinuierlich gewartet und die notwendigen Updates und Anpassungen regelmäßig vorgenommen werden.

Sowohl bei der Weiterverwendung der Systeme als auch bei einer Neuanschaffung, ist zunächst eine Make-or-Buy-Entscheidung zu treffen. Also ob die eigenen Ressourcen und das eigene Know-how ausreichen oder alternativ externe Dienstleister (vorübergehend) hinzugezogen werden. Zudem müssen die Mitarbeitenden entsprechend geschult werden.

Je nach Grad des Outsourcings gibt es verschiedene Vorgehensweisen und Modelle. Ein Weg kann sein, alle Aufgaben im Unternehmen selbst zu bearbeiten (Make-Entscheidung). Ein anderer Weg ist es, alle Aufgaben an einen externen Dienstleister auszulagern (Buy-Entscheidung). Dazwischen gibt es viele Mischformen, die sich auf Grund unterschiedlicher Faktoren ergeben. Entscheidend bei der Wahl der Outsourcing-Strategie ist, ob die Einbindung externer Dienstleister den Zugang zu Zukunftstechnologien und Kompetenzen erleichtert.

Im Fokus steht die Frage, wie die Technische Dokumentationdigitalisiert und auf dem neusten Stand der Technik gehalten werden kann, so dass die regulatorischen Anforderungen erfüllt werden und die eigenen Produkte und Services weiterhin für den Kunden attraktiv sind.

Die VDMA-Tagung Dokumentationserstellung im Maschinenbau zeigt auf, welche Outsourcing-Strategie Maschinenbauer für ihre Technische Dokumentation gewählt haben und welche Vor- und auch Nachteile damit verbunden sind. Die begleitende Fachausstellung ermöglicht zudem den persönlichen und fachlichen Austausch mit Lösungsanbietern, die ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen vorstellen.

Inhalte

Ab 08:45 Uhr
Registrierung und Eröffnung der Ausstellung

09:45 – 10:00 Uhr
Begrüßung durch den Tagungsleiter
Meinolf Gröpper

10:00 – 10:45 Uhr
Dokumentationserstellung mit eigenem Personal – Chance und Herausforderung

  • Redaktionsarbeit im Umfeld einer Serienfertigung mit kundenspezifischen Varianten
  • Quereinsteiger im Dokumentations-Team: Kann das funktionieren?
  • Neue moderne Anforderungen in der Dokumentations-Abteilung: Was ist wichtig und richtig?

Bernd Rudolf, Leiter Technische Dokumentation und Birgit Sprau, Gruppenleiterin Maschinendokumentation, CHIRON Group SE

10:45 – 11:30 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Ausstellung

11:30 – 12:15 Uhr
Die Werkbank geht in die Verlängerung – partnerschaftliche Zusammenarbeit mit einem Dokumentationsdienstleister

  • Ein Dienstleister für mehrere internationale Standorte – reicht das?
  • Durch Einsatz eines Dienstleisters auf Bedarfsschwankungen reagieren
  • Erfahrungen mit Dienstleisterkonstellationen und Argumentation für die gewählte Vorgehensweise

Carsten auf dem Kampe, Senior R&D Manager - Development Services, Vaillant GmbH

12:15 – 13:30 Uhr
Mittagspause und Besuch der Ausstellung

13:30 – 14:15 Uhr
Podiumsdiskussion: Wie kann der Zugang zu Zukunftstechnologien und Kompetenzen durch die richtige Outsourcing-Strategie erleichtert werden?

Es diskutieren:

  • Carsten auf dem Kampe, Senior R&D Manager - Development Services, Vaillant GmbH
  • Dirk Noske, Leiter Dokumentationsabteilung, SIG Combibloc Systems GmbH
  • Bernd Rudolf, Leiter Technische Dokumentation, CHIRON Group SE
  • Fritz Schildknecht, Administrator Technical Publications, BW Papersystems Hamburg GmbH
  • Birgit Sprau, Gruppenleiterin Maschinendokumentation, CHIRON Group SE

Moderation:
Henning Kleiner, Geschäftsführer, tecteam Gesellschaft für Technische Kommunikation mbH

14:15 – 15:00 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Ausstellung

15:00 – 15:45 Uhr
Dokumentationserstellung durch globale Zusammenarbeit

  • Zusammenarbeit verschiedener Standorte in Europa und Amerika mit einem Dienstleister in Deutschland
  • Erstellung in FrameMaker und im Redaktionssystem TIM
  • Ersatzteilkatalog mit Parts Publisher
  • Kollaboratives Arbeiten via MS Teams

Fritz Schildknecht, Administrator Technical Publications, BW Papersystems Hamburg GmbH

15:45 – 16:30 Uhr
Komplett-Outsourcing: Auswahl von Dienstleister und System

  • Beweggründe, die technische Dokumentation auszulagern
  • Auswahl des Dienstleisters
  • Aktuelle Situation mit Ausblick auf künftige Aktivitäten

Dirk Noske, Leiter Dokumentationsabteilung, SIG Combibloc Systems GmbH

16:30 – 16:45 Uhr
Zusammenfassung und Verabschiedung
Meinolf Gröpper

16:45 Uhr
Voraussichtliches Ende der Veranstaltung


Zielgruppe

Technische Leiter und Geschäftsführer, Konstrukteure und Entwicklungsingenieure, Technische Redakteure sowie Verantwortliche aus den Bereichen Produktmanagement, Vertrieb, After Sales Service, Qualitätsmanagement und IT-Einkauf, welche sich mit der technischen Dokumentation beschäftigen


Fachausstellung

Die Tagung wird begleitet von einer Fachausstellung. Sie interessieren sich für eine Teilnahme als Aussteller und möchten weitere Informationen erhalten? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Wir nehmen Sie unverbindlich in den Ausstellerverteiler auf.

Tagungsleitung

Meinolf Gröpper

war von 1998 bis 2022 in der Abteilung Informatik des VDMA als Referent tätig. Er organisierte und moderierte Veranstaltungen zur Einführung von Computersystemen für verschiedene Themen des Product Engineering (PLM) und der Technischen Produktdokumentation. Außerdem betreute er einen Arbeitskreis sowie ein Projekt zum Themenkomplex Simulation und Visualisierung im Umfeld der Produktentwicklung und der Wertschöpfungskette von Unternehmen.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

Neue Stadthalle Langen

Südliche Ringstraße 77
63225 Langen

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 490

Nichtmitglieder

€ 640

Hilfe & FAQ

Sie haben Fragen zur Anmeldung, sind sich nicht sicher, ob Sie einen Zugang zur Lernwelt haben oder möchten wissen, wie wir Ihre Daten verarbeiten? Hier finden Sie vielleicht die Antwort:

Ihr Kontakt zu uns

+49 69 6603 1334
mbi@vdma.org

Sie erreichen uns an Werktagen von 08:15 bis 16:45 Uhr. Wir sind gerne persönlich für Sie da.

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.

Deutsche Bahn – Veranstaltungsticket

Mit dem Veranstaltungsticket 2022, einem Kooperationsangebot des VDMA und der Deutschen Bahn, reisen Sie entspannt und zu vergünstigten Konditionen zu Ihrer Veranstaltung.

Mehr erfahren