Seminar

Die Montagebetriebsstätte im Maschinen- und Anlagenbau

Wer besteuert was?

Ein Modellkran und ein Modellgebäude stehen auf Grundrisszeichnungen
© Maxim_Kazmin / Fotolia

Fragen rund um das Thema Betriebsstättenbesteuerung haben in den letzten Jahren zugenommen und an Dynamik gewonnen. Unter welchen Voraussetzungen kann eine Betriebsstätte im Ausland gegründet werden? Wie kann die ausländische Steuerbelastung in Grenzen gehalten werden? Das Seminar gibt Ihnen einen kompakten Überblick über die relevanten steuerrechtlichen Aspekte.

Inhalte

Unternehmensbesteuerung im internationalen Steuerrecht

  • Mögliche Steuerbelastungen im Maschinen- und Anlagenbau
  • Ursachen doppelter Besteuerung
  • Vermeidung doppelter Besteuerung in Deutschland

Anwendung und Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen

  • Das OECD-MA (idF 2014)
  • Rechtsgrundlagen der Betriebsstättenbesteuerung

Gewinnabgrenzung/Gewinnermittlung von Auslandsbetriebsstätten

  • Der „AOA“ der OECD bei Bau- und Montagebetriebsstätten
  • Praktikermethode: Der Kosten-/Risikoschlüssel

Auslandseinsätze von Arbeitnehmern

  • Im deutschen Steuerrecht und im DBA-Recht
  • Der Auslandstätigkeitserlass
  • Sozialrechtliche Aspekte bei Entsendungen in EU- und Drittstaaten

Sonstige Aspekte

  • Der DBA-rechtliche Betriebsstättenbegriff
  • Tipps zur Risikominimierung bei Anlagenbauverträgen

Methoden

Vorträge, gestützt auf praktische Beispiele, Diskussion, Bearbeitung von Steuerfällen, die von den Teilnehmern geschildert werden, sowie Erfahrungsaustausch


Wie profitieren Sie von diesem Seminar?

Sie gewinnen einen kompakten Überblick zu steuerlichen Aspekten im internationalen Projektgeschäft im Maschinen- und Anlagenbau, können die Risiken einschätzen und Stolperstein aus dem Weg räumen.


Zielgruppe

Kaufmännische Leitung, Führungskräfte, kaufmännische Projektleiter, Projektcontroller, Personalverantwortliche, Mitarbeiter aus dem Bereich Steuern, sowie alle, die mit dem internationalen Maschinen- und Anlagenbau zu tun haben


Grundkenntnisse

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung sind Grundkenntnisse des deutschen und zwischenstaatlichen Steuerrechts erforderlich. Von Vorteil sind praktische Erfahrungen im internationalen Projektgeschäft.

Seminarleitung

Portraitfoto von Monika Weltin

Monika Weltin

leitet stellvertretend die Abteilung Steuern des VDMA. Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen: Abkommen zur Doppelbesteuerung, Entsendung von Arbeitnehmern und Besteuerung von Betriebsstätten.
Portraitfoto von Prof. Dr. Stefan Bendlinger

Prof. Dr. Stefan Bendlinger

ist Steuerberater und Partner der ICON Wirtschaftstreuhand GmbH. Zuvor leitete er die internationale Steuerabteilung eines Anlagenbauers. Er ist Autor, Universitätslektor, Mitglied des steuerlichen Arbeitskreises der ARGE „Großanlagenbau“ des VDMA und österreichischer Vertreter beim Business and Industry Advisory Committee der OECD in Paris.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

VDMA-Haus

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 490

Nichtmitglieder

€ 630

Download PDF-Programm

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org

Inhouse

Dieses Seminar ist auch als firmeninterne Schulung verfügbar.