Lehrgang

Lehrgang Auftragsdurchlauf optimieren

Höhere Wertschöpfung durch schlanke Prozesse

Zwei Staffelläufer bei der Übergabe des Staffelstabes
© mezzotint / Shutterstock

Den Auftragsdurchlauf schlank zu organisieren, erhöht die Wertschöpfung und spart Kosten. Im Lehrgang lernen Sie die Erfolgsfaktoren hierfür kennen und erfahren, wie Sie Ihre administrativen Prozesse mit Fokus auf die Kundenzufriedenheit optimieren können. Anhand eines praktischen Planspiels wickeln Sie im Team mehrere Kunden- bzw. Produktionsaufträge ab. Es erwartet Sie ein interaktiver Lehrgang.

Inhalte

Modul 1: Auftragsabwicklung praxisnah optimieren

Lernziele: Sie lernen die Wertschöpfungskette als ganzheitlichen Teil des Unternehmens, der Lieferanten und der Kunden verstehen. Sie kennen die organisatorischen Handlungsfelder für eine schlanke Auftragsabwicklung und wissen, welche Hebel Sie zur Beschleunigung der Durchlaufzeiten nutzen können.

  • Wie wettbewerbsfähig ist Ihre Lieferkette?
  • Aktive Gestaltung der Wertschöpfungskette, Wertschöpfungsmanagement
  • Organisatorische Voraussetzungen für schlanke Prozesse in der Auftragsabwicklung
  • Vorbereitung auf Modul 2

Modul 2: Ganzheitliche Diagnose und Vernetzung der Auftragsbearbeitung

Lernziele: Sie erkennen und analysieren die Zusammenhänge zwischen Logistik, Produktion, Lieferanten und Kunden. Sie wissen, wie Sie durch vernetztes Denken den Auftragsdurchlauf beschleunigen und können interne und externe Störgrößen im System abfedern.

  • Systemische Diagnose der Auftragssteuerung
  • Vernetztes Denken für das Auftragsmanagement
  • Gruppenarbeit: Ganzheitliche Analyse eines Fertigungsunternehmens
  • Praxis: Die Bearbeitung eigener Aufgaben innerhalb der Wertschöpfungskette
 

Detaillierte Informationen zum Inhalt finden Sie im PDF-Programm.


Methoden

Impulsvorträge, Gruppenarbeiten, Reflektionen, Präsentationen und Feedback

 

Anhand eines praktischen Planspiels im ersten Modul werden mehrere Teams Kunden- bzw. Produktionsaufträge abwickeln. Die erforderlichen Werkzeuge des Lean Management zur Auftragsplanung und Steuerung werden dabei simuliert. Zur Erfolgsmessung ermitteln die Teilnehmer Unternehmenskennzahlen entlang der Wertschöpfungskette und vergleichen die Teamergebnisse miteinander.


Wie profitieren Sie von diesem Lehrgang?

Sie erfahren, wie Sie Ihre Auftragsabwicklung optimieren und Ihre Wertschöpfungskette wettbewerbsfähig gestalten. In einem praktischen Planspiel üben Sie die Umsetzung schlanker administrativer Prozesse. Durch eine vernetzte Betrachtung von Einfluss und Wirkung zwischen Logistik, Produktion, Lieferanten und Kunden können Sie Ihren Auftragsdurchlauf beschleunigen.


Zielgruppe

Kaufmännische Mitarbeiter aus der Auftragsbearbeitung sowie technische Mitarbeiter und Projektmanager aus der Auftragsabwicklung, dem Order Management und der Projektierung sowie Vertriebsingenieure und Betriebsleiter aus mittelständischen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus


Organisatorisches

Die erlernten Inhalte werden im Rahmen einer Gruppenarbeit vertieft. Bitte halten Sie sich hierfür den Abend des 14. November 2018 frei. Um die Vernetzung der Teilnehmer untereinander zu fördern, wird am 15. November 2018 ein gemeinsames Abendessen angeboten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Lehrgangsleitung

Portraitfoto von Alexander Ottmann

Alexander Ottmann

ist Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt Lean Management in der Fertigungsindustrie. Seine Spezialgebiete sind die Konzeption und Umsetzung einer schlanken Auftragsabwicklung. Außerdem unterstützt er Betriebe aus dem Maschinenbau bei der Optimierung ihrer Fertigung und der Einführung von TPM und Lean Production.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 6 Tage

  • Teil 1: 17.10. – 19.10.2018

  • Teil 2: 14.11. – 16.11.2018

NH Bingen

Museumstraße 3
55411 Bingen am Rhein

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 2.890

Nichtmitglieder

€ 3.750

Download PDF-Programm

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org