Seminar

5G für eine vernetzte Produktion

Technologien kennen und praktisch anwenden

Bildmotiv zum Praxisworkshop 5G Grundlagen und Use Cases
© Andrey Popov / Adobe Stock

Der neue Mobilfunkstandard 5G wird das mobile Internet revolutionieren. Denn die 5. Mobilfunkgeneration hat gegenüber seinem Vorgänger 4G (LTE) viele Vorteile: neben einer niedrigen Latenzzeit, hohen Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit können mobile Daten in Echtzeit übertragen werden. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Digitalisierung der Produktion (Smart Factory) und Logistik im Maschinenbau. Die 5G-Technik bildet somit die Grundlage für die Realisierung von Industrie 4.0 sowie des Internets der Dinge (IoT).

Durch die Anwendung von 5G-Technologien werden Sensoren, Geräte und Maschinen miteinander vernetzt und ermöglichen somit die Automatisierung von Produktionsprozessen. Auch der Einsatz von fahrerlosen, autonomen Transportsystemen (Automated Guided Vehicles, AGVs) in der Produktion ist denkbar, ebenso wie die Überwachung und Wartung von Maschinen und Anlagen mit Hilfe von Augmented Reality (AR) und Datenbrillen. Zudem lassen sich die hohen Datenmengen für eine vorausschauende Instandhaltung (Predictive Maintenance) schneller und zuverlässiger verarbeiten. Dies sind nur einige von weitaus mehr industriellen Anwendungen im Maschinenbau, die mit der Verfügbarkeit eines privaten 5G-Netzes (lokale Campusnetze) möglich sind. Die Entwicklung des Standards ist jedoch nicht abgeschlossen.  

Um das Potenzial für den Maschinenbau frühzeitig erkennen und umsetzen zu können, hat der VDMA zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS den Leitfaden „5G im Maschinen- und Anlagenbau“ entwickelt. Er dient als Grundlage für das Seminar und wird durch aktuelle Beispiele aus der Praxis ergänzt.

Inhalte

Einführung

  • Was ist die 3rd Generation Partnership Project (3GPP) und wie wird ein Standard entwickelt?
  • Grundlagen der Standardisierung und Struktur der 3GPP
  • Arbeitsweise und Prozesse der 3GPP
  • 5G-Anwendungen in der Produktion und thematische Schwerpunkte

Systemüberblick

  • 3GPP-Netzwerkarchitektur
  • Frequenzbereiche und Modulation
  • Geräteklassen und Layer 1 Struktur
  • Multiple Output (MIMO) und Beamforming 

Logische Konzepte

  • Network Slicing/Quality of Service
  • Virtualisierung
  • Campusnetze/Non-Public-Networks

Technologien

  • Machine-2-Machine (M2M), Enhanced Machine Type Communication (eMTC), Narrowband Internet of Things (NB-IoT)
  • 5G via Satellit
  • Ortsbestimmung
  • Industrial Wireless Sensor Networks

Zusammenfassung

  • Zusammenfassung Release 15 (Rel-15), Release 16 (Rel-16)
  • Timeline und Ausblick auf Release 17 (Rel-17 und Rel-18)

Zeitlicher Ablauf

Jeweils von 09:05 bis 16:30 Uhr

Der jeweilige Tag wird in einzelne Websessions mit flexiblen Pausen eingeteilt.


Methoden

Vorträge, Diskussionen und offene Fragenrunde


Wie profitieren Sie von diesem Seminar?

Sie erhalten einen Überblick über die Geschichte und Entwicklung mobiler Kommunikationssysteme (3GPP) und lernen die Grundlagen zur 5G-Technologie. Es werden Unterschiede zu anderen Funktechnologien (4G, WLAN, UWB) und verschiedenen Arten von Non-Public Networks (Campusnetze) vermittelt. Sie lernen in diesem Seminar die Umsetzung von 5G in Produkt und Produktion kennen. Nach der Teilnahme können Sie den Nutzen der Technologien für die eigene Produktion einschätzen.


Zielgruppe

Verantwortliche und Mitarbeitende aus EDV/ IT, Produktion und Logistik, die sich mit der Digitalisierung und Industrie 4.0 im Maschinenbau beschäftigen

Seminarleitung

Porraitfoto von karin Loidl

Karin Loidl

ist Technology Advisor am Fraunhofer IIS. Ihr Schwerpunkt liegt in innovativen Anwendungen, der Betreuung von multidisziplinären Projekten sowie in der Beratung von Projektpartnern bei der Suche nach passenden Technologien für ihre Anwendungen. Sie ist 3GPP Delegate in der Arbeitsgruppe SA1, in der sie u.a. in den Bereichen Factory of the Future und Automation tätig ist.
Portraitfoto von Julian Popp

Julian Popp

hat sich an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) mit der Forschung im Bereich IoT Datenübertragung via LTE und Digital Broadcasting beschäftigt. Er ist seit 2018 am Fraunhofer IIS und dort 3GPP Delegate in der Arbeitsgruppe RAN1 und RAN2 für die Themen M2M Kommunikation, IoT und Broadcast/Multicast Technologien.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

Websessions live

im virtuellen Raum

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 390

Nichtmitglieder

€ 470

Hilfe & FAQ

Sie haben Fragen zur Anmeldung, sind sich nicht sicher, ob Sie einen Zugang zur Lernwelt haben oder möchten wissen, wie wir Ihre Daten verarbeiten? Hier finden Sie vielleicht die Antwort:

Ihr Kontakt zu uns

+49 69 6603 1334
mbi@vdma.org

Sie erreichen uns an Werktagen von 08:15 Uhr bis 16:45 Uhr. Gerne sind wir persönlich für Sie da.

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.