Seminar

Anlagenbauverträge

Nationale und internationale Vertragspraxis

Zwei Männer schauen auf einen Bauplan, im Hintergrund eine Baustelle
© kokliang1981 / Fotolia

Welche Punkte muss ein Anlagenbauvertrag enthalten? Welche gängigen Vertragsmuster für nationale und internationale Anlagenbauverträge gibt es? Antworten liefert dieses Seminar. Sie erfahren, welche Rolle das Common Law in der Vertragspraxis spielt und wie Sie interdisziplinär vorgehen, um die Risiken in Zusammenhang mit dieser Art Verträgen erkennen und minimieren zu können.

Inhalte

Eckpunkte

  • Wichtige Begriffe
  • Überblick über Projektphasen
  • Anlagenbauverträge und die Vertragstypen des BGB
  • Anlagenbauverträge und deutsches AGB-Recht
  • Besonderheiten der Vertragsgestaltung nach Common Law
  • Konstellationen auf Seiten der Auftragnehmer

Vertragsmuster im Überblick

  • FIDIC Conditions of Contract
  • Ausschreibungsbedingungen der Weltbank, insbesondere „Procurement of Plant, Design, Supply and Installation“
  • ENAA Model Forms International Contract, insbesondere „Process Plant“
  • ICC Model Turnkey Contract for Major Projects
  • ORGALIME Turnkey Contract for Industrial Works
  • Anlagenbauverträge auf der Basis der VOB/B?

Wichtige Regelungen in Anlagenbauverträgen

  • Leistungsbeschreibung
  • Vergütungsmodelle und ihre Vor- und Nachteile
  • Zahlungsbedingungen
  • Änderung des Liefer- und Leistungsumfangs
  • Weitere Pflichten der Vertragsparteien
  • Bauzeit und ihre Verlängerung
  • Technische Garantien
  • Abnahme
  • Mängelhaftung
  • Haftungsbegrenzungen
  • Streitbeilegung
  • Anwendbares Recht

Nachunternehmer- und Lieferverträge

  • Der Grundsatz „back to back“ und seine Ausnahmen
  • UN-Kaufrecht und Lieferverträge

Konsortialverträge

  • Vertragsmuster von ICC und ORGALIME
  • Wesentliche Regelungen
  • Offenes und nicht offenes Konsortium

Methoden

Arbeit an Beispielen aus der Unternehmenspraxis, Fallstudien, Behandlung von Regelungen aus den gängigen Vertragsmustern, Behandlung von Aufgabenstellungen in Arbeitsgruppen


Wie profitieren Sie von diesem Seminar?

Sie erhalten grundlegendes Know-how über Anlagenbauvertrage und können Vertragsentwürfe und Ausschreibungen im nationalen und internationalen Anlagenbau analysieren, kommentieren und selbst gestalten. Die praktische Arbeit mit Fallstudien und gängigen Vertragsmustern erleichtert Ihnen den Wissenstransfer in die Praxis.


Zielgruppe

Kaufmännische Leiter, Vertriebsingenieure und -kaufleute, Contract und Claims Manager, Projektmanager, Unternehmensjuristen sowie Mitglieder der Geschäftsleitung


Grundkenntnisse

Für die Teilnahme an der Veranstaltung sind keine Grundkenntnisse erforderlich.

Seminarleitung

Portraitfoto von Volker Mahnken

RA Volker Mahnken

war langjährig als Rechtsanwalt in der Rechtsabteilung eines deutschen Anlagenbauers tätig. Er beriet bei Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen, im Rahmen der Projektabwicklung und bei streitigen Auseinandersetzungen. Seit einigen Jahren ist er als selbständiger Rechtsanwalt und Schiedsrichter mit Schwerpunkt Anlagenbau tätig.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

VDMA-Haus

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 470

Nichtmitglieder

€ 600

Dauer: 1 Tag

VDMA-Haus

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 470

Nichtmitglieder

€ 600

Download PDF-Programm

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org

Inhouse

Dieses Seminar ist auch als firmeninterne Schulung verfügbar.