Tagung

10. VDMA-Tagung Variantenmanagement (virtuell)

Mit einem ganzheitlichen Konfigurationsmanagement zu mehr Kundenzufriedenheit

Bildmotiv zur VDMA-Tagung Variantenmanagement
© stockphoto-graf / Fotolia

Über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg wird eine Vielzahl an Daten an unterschiedlichen Stellen im Unternehmen gesammelt. Um alle Produktvarianten im Portfolio verbessern zu können, müssen diese Daten erst zusammengeführt und analysiert werden (Internet of Production, IoP). Das IoP ist ein übergeordnetes Framework zur ganzheitlichen Verwendung von Daten über die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens, wobei die meisten Daten in der Entwicklung und Produktion gesammelt werden. Für ein solches übergreifendes Variantenmanagement müssen die Voraussetzungen in Unternehmen erst geschaffen werden, was sich langfristig auszahlt. Denn so lassen sich Produktvarianten gemäß den Kundenwünschen optimieren und Prozesse effizienter gestalten.

Folgende Fragen stehen im Fokus: Welche Produktvarianten werden benötigt und wie können diese datenbasiert entwickelt werden? Welche Produktvarianten werden wie gefertigt und wie kann die Fertigung unter der Berücksichtigung von Effizienzzielen optimiert werden? Welche Daten aus den Phasen Entwicklung und Produktion sind für den Kunden relevant, wie kann eine wechselseitige Beziehung zwischen Unternehmen (Service) und Kunde erfolgen? Dabei wird auf die Gestaltung der Schnittstellen zwischen den Phasen eingegangen, die eine gemeinsame Datennutzung ermöglicht. Außerdem werden smarte Applikationen beleuchtet, die das „Configuration Lifecycle Management“ unterstützen sowie die Verbesserung von Serviceprozessen durch die Nutzung eines digitalen Zwillings (Digital Twin).

Im Rahmen der VDMA-Tagung Variantenmanagement am 14. September 2021 werden diese Aspekte aufgegriffen und durch Praxisvorträge deren erfolgreiche Umsetzung präsentiert.

Inhalte

09:00 – 09:10 Uhr
Begrüßung
Thomas Riegler, Fachverband Software und Digitalisierung, VDMA, Frankfurt am Main

09:10 – 09:20 Uhr
Einführung sowie Moderation
Prof. Volker Stich, Geschäftsführer, Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V. (FIR) an der RWTH Aachen und Direktor, RWTH Aachen Campus Cluster Smart Logistik

09:20 – 09:40 Uhr
Steigerung des Kundennutzens durch datenbasiertes Variantenmanagement

  • Verändertes Nutzer- und Nutzungsverständnis durch digitale Produkte und Geschäftsmodelle
  • Entwicklung einer nutzenorientierten Leistungsvielfalt
  • Ganzheitliche Analyse und Nutzung von Daten entlang der Wertschöpfungskette für das Variantenmanagement

Maximilian Kuhn, Oberingenieur – Abteilungsleiter Innovationsmanagement, Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University

09:40 – 10:15 Uhr
Weltweit die Kontrolle behalten: Automatisierte Engineering- und Fertigungsprozesse in einer SAP getriebenen, heterogenen Systemlandschaft

  • Produktkonfiguration und CAD Automation im Anlagenbau
  • Schnittstelle zwischen CAD- und PLM/ERP-System
  • Datenverarbeitung für die automatisierte Fertigung

Anja Walthart, Manager Parametric Design, Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

10.15 – 10:20 Uhr
Überleitung Kaffeepause

10:20 Uhr – 10:40 Uhr
Kaffeepause

10:40 – 11:15 Uhr
Automatisierte Materialvariantenanlage – Effizienzsteigerung im Stammdatenmanagement

  • Durchlaufzeitreduzierung der Materialstammanlage
  • Automatische Variantengenerierung im Angebot/Kundenauftrag
  • Automatische Generierung der Materialkurztexte

Sarah Fischer, Product Manager, Telegärtner Karl Gärtner GmbH, Steinenbronn

11:15 – 11.50 Uhr
Segeltörn mit individuell konfigurierter Yacht

  • Produktkonfigurator für Endkunden und Händler auf einer einheitlichen Wissensbasis
  • Konfiguration von Segelyachten für den weltweiten Vertrieb
  • Configure Price Quote (CPQ) bietet optisch hochwertige Konfiguration und Angebote

Stefan Rixecker, Order Management und Marcus Schlichting, Marketing & PR, Bavaria Yachtbau GmbH, Giebelstadt

11:50 – 12:25 Uhr
Produktvarianten gemäß Kundenwünschen optimieren und Prozesse effizienter gestalten

  • Ganzheitlichen Verwendung von Daten über die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens
  • Besseres Verständnis von Ausprägungen im Produktportfolio für einzelne Märkte und Marktsegmente erlangen
  • Daten als Entscheidungsgrundlage nutzen, um frühzeitig auf Veränderungen zu reagieren

Dr. Jochen Antes, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter des Produktmanagements, HBCradiomatic GmbH, Crailsheim

12:25 – 12:30 Uhr
Überleitung Mittagspause

12:30 – 13:15 Uhr
Mittagspause

13:15 – 13:50 Uhr
Mit Netzwerkanalysen zu besseren Entscheidungen im konfigurierbaren Produktportfolio

  • Herausforderungen eines anorganisch gewachsenen Produktportfolios
  • 360°-Analyse historischer Varianten bis auf Merkmalsebene
  • Datengestützte Optimierungsentscheidungen

Michael Siebert, Process Consultant PLM/ Continuous Improvement & Technology, Sartorius AG, Göttingen

13:50 – 14:25 Uhr
1028 Varianten im Zusammenspiel zwischen Hersteller, OEM und Endkunde

  • Unterstützung der Endkunden bei der Auswahl einer homogenen Produktstruktur
  • Unterstützung der Konfiguration durch einen SEW internen Produktkatalog
  • Herausforderungen bei der Beherrschung von Varianten im Dreiklang Hersteller, OEM und Endkunde

Uwe Zurth, Head of Customer Benefits, SEW EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

14:25 – 14:45 Uhr
Zusammenfassung und Schlussworte
Prof. Volker Stich und Thomas Riegler

14:45 Uhr
Voraussichtliches Ende


Zielgruppe

Geschäftsleitung sowie Verantwortliche aus den Bereichen Entwicklung und Konstruktion, Produktion, Vertrieb, Produktmanagement, Einkauf und IT


Rückblick auf die 9. VDMA-Tagung Variantenmanagement

Über 100 Teilnehmer und 27 Aussteller von Produkten und Dienstleistungen rund um das Variantenmanagement kamen am 3. März 2020 zur bereits 9. VDMA-Tagung Variantenmanagement zusammen. Unter dem Titel „Portfoliogestaltung in disruptiven Zeiten“ wurden zwei Keynotes präsentiert, die sich einerseits mit der Strukturierung des Produktportfolios und andererseits mit den Methoden der Digitalisierung im Kontext der Konfiguration auseinandersetzten. Darüber hinaus wurden Praxisbeispiele aus dem Maschinen- und Anlagenbau präsentiert, welche sich mit folgenden Themen befassten: Weltweites Angebotswesen, automatisierte Konfiguration, standortübergreifende Kalkulation, Komplexitätsmanagement, E-Commerce-Lösungen sowie 3D-Konfiguration. Vor dem Hintergrund des breit aufgestellten Themenkanons sowie der zahlreichen Fachexperten vor Ort konnten die Besucher der Veranstaltung wertvolle Informationen und Hinweise für Projekte im eigenen Unternehmen mitnehmen.

Tagungsleitung

Portraitfoto von Thomas Riegler

Thomas Riegler

ist seit 1999 Referent im VDMA Fachverband Software und Digitalisierung. Er betreut dort die Themen CRM und Variantenmanagement (CPQ) sowie Kundendienst/Service unter IT-Gesichtspunkten. Dazu zählen Servicemanagementsysteme, Remote Service, digitale Ersatzteilkataloge/Webshops sowie der Einsatz von Virtual und Augmented Reality (AR/VR).
Portraitfoto von Prof. Dr.-Ing. Volker Stich

Prof. Dr.-Ing. Volker Stich

hat an der RWTH Aachen studiert und promoviert. Danach war er in leitenden Positionen bei einem französischen Konzern tätig und übernahm 1997 die Geschäftsführung des Forschungsinstituts für Rationalisierung e.V. (FIR) an der RWTH Aachen. Seit 2014 ist er außerdem Direktor des RWTH Aachen Campus Clusters Smart Logistik.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

Websessions live

im virtuellen Raum

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 390

Nichtmitglieder

€ 530

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.