Tagung

VDMA-Tagung Controlling und Finanzwesen (virtuell)

Die neue Normalität – Raus aus der Krise durch Digitalisierung und neue Prozesse?

Bildmotiv zur VDMA-Tagung Digitalisierung kaufmännischer Prozesse
© peshkova / Adobe Stock

Die Digitalisierung und Prozessneuausrichtung haben bislang fortschrittliche Unternehmen gekennzeichnet. Durch die Corona-Pandemie haben sie auch für das Controlling und Finanzwesen eine weitere Bedeutung erhalten: Automatisierte Prozessschritte führen nicht nur zur Reduzierung menschlicher Schnittstellen, sondern auch zu mehr Kontaktschutz in Büro, Werkhalle, Außenstellen und Tochtergesellschaften. Ebenso werden kritische Kontaktmöglichkeiten zu Kunden und Lieferanten reduziert. 
Die Pandemie kann daher ein wirksamer Katalysator für die Digitalisierung sein. Doch wie sieht die Umsetzung in den Unternehmensbereichen Controlling und Finanzwesen konkret aus? 

Die EU-Richtlinie zur elektronischen Rechnungsstellung ist seit 1. April 2020 für Kunden- und Lieferantenbeziehungen im öffentlichen Sektor gültig und auch auf die Privatwirtschaft übertragbar. Laut einer aktuellen Umfrage der VDMA-Abteilung Business Advisory liefern bereits heute rund 16 Prozent der Maschinen- und Anlagenbauer an den öffentlichen Sektor und sind somit von den Änderungen betroffen.

Daneben stellt die digitale Transformation immer neue Anforderungen an den Controller, der agil, prozessorientiert und bereichsübergreifend arbeiten muss. Im Reporting können Daten mittels Dashboards und Self-Service professionell aufbereitet und genutzt werden – oft unabhängig von der IT-Abteilung. Im Prüfungswesen sind moderne Tools gefragt, welche durch Kalibrierung ökonomische Prüfungshandlungen zulassen, um die vorhandenen Massendaten zielgerichtet zu nutzen.

All dies führt dazu, dass Organisationen, Prozesse und Mitarbeiterkompetenzen weiterentwickelt werden müssen – unter den Rahmenbedingungen der „neuen Normalität“. Unsere virtuelle Tagung liefert Einblicke in spannende Umsetzungsprojekte aus der Praxis.

Inhalte

Block 1: 9:10 bis 11:05 Uhr

09:10 – 09:30 Uhr
Begrüßung und Moderation
Jörg D. Scholtka, VDMA Business Advisory, Frankfurt am Main

09:30 – 10:10 Uhr
Digitalisierung in der Praxis am Beispiel „Elektronische Rechnung“ 

  • Die neue Kernkompetenz: schnell auf disruptive Ereignisse reagieren
  • Digitalisierung als Antwort: Potenziale und Risiken
  • Fallbeispiele zur Digitalisierung der Rechnung: unter Berücksichtigung von nationalen und internationalen Compliance-Anforderungen

Rolf Wessel, SEEBURGER AG, Bretten

10:10 – 10:45 Uhr
Prozesskostenoptimierung & Digitalisierung – Praxisbeispiel eines Maschinenbauers 
Oliver Schunter, OSG GmbH, Göppingen und Ingo Dietrich, DATEV eG, Nürnberg

10:45 – 11:05 Uhr
Kaffeepause
 

Block 2: 11:05 bis 13:10 Uhr

11:05 – 11:45 Uhr
Was bringt der elektronische Dokumentenaustausch den Unternehmen? – Bericht aus Sicht eines Kunden

  • Optimierung und Automatisierung der Prozesse – von der Bestellung bis zur Rechnung
  • Schnellere Bezahlung durch die digitalisierten Prozesse?
  • Eine Plattform für alle Formate im In- und Ausland
  • Welche Vorteile hat die Cloud?

Christian Seidl, TIE Kinetix DACH GmbH, Grafrath

11:45 – 12:25 Uhr
Einführung einer e-Invoicing Lösung in der Kreditorbuchhaltung: Erfolgsfaktoren und Erfahrungsbericht für den Maschinen- und Anlagenbau
Tobias Morath, DIEFFENBACHER GMBH Maschinen- und Anlagenbau, Eppingen

12:25 – 13:10 Uhr
Mittagspause
 

Block 3: 13:10 bis 14:45 Uhr

13:10 – 13:50 Uhr
Selfservice beim Reporting: Controller’s Freud, Controller’s Leid

  • Daten anbieten statt bringen
  • Wer will was warum?
  • Bedarfsermittlung und -abdeckung

Jörg D. Scholtka, VDMA Business Advisory, Frankfurt am Main

13:50 – 14:45 Uhr
Elektronische Wirtschaftsprüfung (in Abstimmung)
Christian Hecht, BRBD Reger Hecht GmbH, Eschborn

14:45 Uhr
Voraussichtliches Ende der Veranstaltung


Zielgruppe

Geschäftsführer, Leiter sowie Mitarbeiter aus Controlling und Rechnungswesen


Technische Voraussetzungen

Für die Teilnahme an unseren virtuellen Veranstaltungen sind die folgenden technischen Voraussetzungen durch den Teilnehmer zu erfüllen: Nutzen Sie ein internetfähiges Endgerät und stellen Sie eine ausreichende Internetverbindung (keine mobilen Daten) sowie eine stabile Tonübertragung sicher. Darüber hinaus empfehlen wir, für die Teilnahme den Browser Chrome zu verwenden.

Das Maschinenbau-Institut übernimmt keine Haftung und garantiert nicht dafür, dass die virtuelle Veranstaltung innerhalb der konkreten Hard- und Softwareumgebung des vom Teilnehmer verwendeten digitalen Mediums (PC, Tablet, Smartphone) ordnungsgemäß durchzuführen ist.

Tagungsleitung

Portraitfoto von von Joerg D. Scholtka

Jörg D. Scholtka

Bonitätsanalyst und seit 2000 im VDMA in der Abteilung Business Advisory zuständig für die Themengebiete Rechnungswesen, Controlling und Risikomanagement. Davor sammelte er über 15 Jahre Berufserfahrung in einem international tätigen Konzern mit mehrjährigen Stationen im Ausland.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

Websessions live

im virtuellen Raum

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 290

Nichtmitglieder

€ 350

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.