Tagung

VDMA-Tagung Dokumentationserstellung im Maschinenbau

Technische Dokumentation im Zeitalter der Digitalisierung

Bildmotiv zur VDMA-Tagung Dokumentationserstellung im Maschinenbau
© countrypixel / Fotolia

Die rechtlichen Anforderungen an die Technische Dokumentation von Produkten, Maschinen und Anlagen sind enorm. Es gibt eine Vielzahl an internationalen, europäischen und nationalen Normen, Richtlinien und Gesetzen, die bei der Erstellung von technischen Dokumenten vom Hersteller beachtet werden müssen. Dabei müssen diese bei international agierenden Unternehmen in mehreren Sprachen zur Verfügung gestellt werden. Eine weitere Herausforderung ist die Einbindung unterschiedlicher interner Abteilungen wie Konstruktion, Vertrieb, Einkauf und Qualitätsmanagement sowie Lieferanten in den Erstellungsprozess, ebenso wie in den Aktualisierungsprozess. Denn alle Dokumente und Unterlagen müssen über den gesamten Lebenszyklus hinweg gepflegt und somit up-to-date gehalten werden. Dies ist notwendig, da die Maschinen und Anlagen kontinuierlich weiterentwickelt werden, um Kundenwünsche zu erfüllen und neue Normen und Standards zu integrieren.

Die Digitalisierung bietet mit integrierten Redaktionssystemen und Dokumentenmanagementsystemen (DMS) hilfreiche Software-Tools, um den Erstellungs- und Aktualisierungsprozess zu gestalten. Der Nutzen liegt klar auf der Hand: mehrere Abteilungen können gleichzeitig einbezogen werden, so dass Zeit und Kosten reduziert werden. Zudem erleichtern sie die Qualitätssicherung der Prozesse und führen zu Prozessoptimierungen. Das entscheidende Argument ist jedoch, dass die technischen Dokumente wie Handbuch, Montageanleitung, Lastenhefte und Pflichtenhefte digital zur Verfügung gestellt werden können. Das kommt nicht nur den Kunden weltweit, sondern auch dem Personal aus Konstruktion und Montage vor Ort sowie dem Kundendienst zu Gute. Zudem geht der Trend eindeutig in Richtung Visualisierung: von Grafiken und Animationen über Videos bis hin zur Nutzung von Virtual Reality (VR) bzw. Augmented Reality (AR).

Die Tagung greift in Vorträgen aktuelle Trends und Herausforderungen rund um die Technische Dokumentation auf und zeigt anhand von Beispielen aus der Praxis, wie Unternehmen im Maschinenbau diesen mit Hilfe von innovativen Lösungen begegnen. Der fachliche Austausch findet zudem im Rahmen der begleitenden Ausstellung statt.

Vergangene Themen

  • 2021: Technische Dokumentation 4.0 und ganzheitliches Konfigurationsmanagement
  • 2020: Produktinformationen für Kunden und Anwender bedarfsgerecht bereitstellen
  • 2019: Digitalisierung der technischen Dokumentation und Prozessoptimierung

Die Tagung hat bereits stattgefunden. Die nächste Durchführung ist für 2022 geplant. Weitere Informationen zum Termin und den Tagungsinhalten finden Sie zu gegebener Zeit hier auf dieser Seite.

Falls Sie sich für die Tagung interessieren, nutzen Sie einfach unverbindlich das Formular unter „Infos anfordern“ oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Zielgruppe

Technische Leiter und Geschäftsführer, Konstrukteure und Entwicklungsingenieure, Technische Redakteure sowie Verantwortliche aus den Bereichen Produktmanagement, Vertrieb, After Sales Service und Qualitätsmanagement, welche sich mit der technischen Dokumentation beschäftigen

Tagungsleitung

Meinolf Gröpper

ist seit 1998 in der Abteilung Informatik als Referent tätig. Er organisiert und moderiert Veranstaltungen zur Einführung von Computersystemen für verschiedene Themen des Product Engineering (PLM) und der Technischen Produktdokumentation. Aktuell betreut er einen Arbeitskreis sowie ein Projekt zum Themenkomplex Simulation und Visualisierung im Umfeld der Produktentwicklung und der Wertschöpfungskette von Unternehmen.

Veranstaltungsdetails

Diese Tagung ist für 2022 geplant. Gerne senden wir Ihnen weitere Infos zu, sobald verfügbar.

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.