Seminar

Antragsverfahren für lokale 5G Netzeneu

Breitband-Frequenzen für die industrielle Nutzung sichern

Bildmotiv zum Seminar Antragsverfahren für lokale 5G Netze
© Pugun & Photo Studio / Adobe Stock

Regulierung im Bereich der Spektrumsnutzung ist notwendig, um einen geordneten und möglichst störungsfreien Betrieb der verschiedenen Funknetze zu gewährleisten. Dies beginnt auf globaler Ebene durch die ITU (International Telecommunication Union) und endet bei der lokalen Nutzung von Frequenzen vor Ort. Unternehmen, die über eine private Nutzung von 5G im industriellen Umfeld nachdenken, müssen sich mit den entsprechenden Anforderungen des Antragsverfahrens vertraut machen.

Zu Beginn des Seminars erfolgt eine Übersicht der entsprechenden Strukturen und Mechanismen, um die Funktionsweise dieses Ansatzes zu verstehen. Darauf folgt eine kurze  Darstellung typischer 5G Use Cases basierend auf den unterschiedlichen Anforderungen. Ebenso werden die aktuellen, offiziellen Rahmenbedingungen zur Beantragung lokaler   Frequenzen in Deutschland erläutert. Dies betrifft die administrativen und technischen Anforderungen der Antragsstellung, wobei beispielhaft Planungen und Simulationen für lokale Netze und die sich daraus ergebende Auswirkung auf die Versorgung, die Störreichweite und Möglichkeiten der Einhaltung von Grenzwerten aufgezeigt werden. Außerdem wird anhand eines Beispiels exemplarisch dargestellt, was unter einem Frequenznutzungskonzept zu verstehen ist und welche Inhalte üblicherweise gefordert werden.


+++ Aktuelle Meldung +++
Aufgrund der derzeitigen Coronakrise bieten wir diese Veranstaltung aktuell ausschließlich als virtuelles Seminar an. Unser Experten Markus Morgen und Andreas Streit werden Sie in gewohnter Qualität in einzelnen Websessions live durch die Seminarinhalte führen. Jetzt informieren!

Inhalte

  • Warum Antragsverfahren – Von der globalen Regulierung zur lokalen Frequenznutzung
  • Aktuelle, offizielle Rahmenbedingungen zur Beantragung lokaler 5G Frequenzen in Deutschland
  • Administrative und technische Anforderungen zur Antragstellung
  • Ermittlung des Frequenzbedarfs
  • Was ist ein Frequenznutzungskonzept?
  • Use cases für 5G und Industrie 4.0
  • Erforderliche Kapazitäten, Bandbreiten und Versorgungsreichweiten
  • Planen und simulieren von lokalen Netzen – Versorgung, Störreichweite und Einhaltung von Grenzwerten
  • Beispielhafte Erstellung eines Lizenzantrags

Methoden

Das Seminar ist als Workshop konzipiert und lebt von den Fragen der Teilnehmer. Use Cases für 5G und Industrie 4.0 runden die Veranstaltung ab.


Wie profitieren Sie von diesem Seminar?

Nach der Teilnahme an diesem Seminar kennen Sie die grundlegenden Prinzipien des 5G Antragsverfahrens in Deutschland und die sich daraus ergebenden Anforderungen sowie Beistellungen, die hierfür notwendig sind.


Zielgruppe

Fabrikplaner, Produktionsplaner, Produktionsleiter, Technische Leiter und Facility Manager sowie Verantwortliche aus den Bereichen Automatisierung, Informationstechnologie und industrielle Kommunikation aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Zulieferindustrie

Seminarleitung

Portraitfoto von Markus Morgen

Markus Morgen

ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich Spektrum Management und Funknetzplanung tätig. Er ist Bereichsleiter der Abteilung Consulting & Engineering sowie Leiter der LS telcom Training Akademie. Zuvor war er für die Landesmedienanstalt für Kommunikation tätig. Er besitzt umfangreiche Erfahrung im Projektgeschäft der Frequenzregulierung.
Portraitfoto von Andreas Streit

Andreas Streit

ist Diplomingenieur der Nachrichtentechnik und seit 18 Jahren als Berater und technischer Trainer im Bereich Spektrum Management und Funknetzplanung tätig. Durch eine Vielzahl durchgeführter Projekte sowie seine jahrelange Trainertätigkeit verfügt er über umfangreiche Erfahrung auf diesen Gebieten.

Veranstaltungsdetails

Dauer: 1 Tag

The Rilano Hotel Frankfurt Oberursel

Zimmersmühlenweg 35
61440 Oberursel

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 490

Nichtmitglieder

€ 630

Dauer: 1 Tag

The Rilano Hotel Frankfurt Oberursel

Zimmersmühlenweg 35
61440 Oberursel

Gebühren (zzgl. MwSt.)

VDMA-Mitglieder

€ 490

Nichtmitglieder

€ 630

Sie haben Fragen?

Gorana Delija-Cavlovic

+49 69 6603 1334

mbi@vdma.org

Info-Service

Erhalten Sie regelmäßig und automatisch aktuelle Infos zu passenden Weiterbildungen.